Beiträge von Bernassi

    Vorteil von einem Flipper als Community Projekt ist, dass jeder was beisteuern kann (bpsw. Mechaniken, Materialien, Umgebungen/meshes, sounds, usw.), man das alles (basierend auf dem 4x25 Epic Project) auf nem Repo poolen könnte, und dann kann man damit zusammensetzen was man will oder beliebig erweitern.


    Ein komplexes, zusammenhängendes Großprojekt sehe ich hier ohne viel Organisation (bspw. wer programmiert was & wie, so dass alles zusammenpasst, Vorgaben für einheitlichen Grafik-Assets usw.) nicht als machbar an.

    1) Weil du unsere Zeit verschwendest, da du nichts kannst, aber willst dass Leute umsonst für deine Idee arbeiten. Diese würden ausserdem nur frustriet scheitern, da dein Ziel völlig unrealistisch ist schon alleine vom Arbeitsaufwand her (GTA, Mafia...). Du verhöhnst Leute, die was können, mit deinem "Beobachtungs-Gesuch", und bekommst davon nun etwas zurück...ist nur fair.


    2) Da du offensichtlich null Menschenkenntniss hast, bist du für Psychologie nicht geeignet.


    Falls du irgendwas wirklich kannst, dann zeig uns doch was davon, bspw deine Schöpfungen mit Blender oder in Unreal/C++. Andernfalls ist dein Text nur warme Luft...wahrscheinlich schwebt dein downgeloadeter Character deswegen in der assetpack Umgebung haha.

    Tja das mit der Luft kommt von collision Problemen, die man gezielt aufzeigen und lösen kann. Das sind die grundlegensten Funktionen in UEd, welche du aber offensichtlich nicht kennst, das belegt schon deine Frage. Neben der fachlichen Inkompetenz welche dich auch als Teameader disqualifiziert solltest du dich auch fragen, ob ein Psychologiestudium das richtige für dich ist, da du anscheinend naiv meist, dass Leute für dich umsonst arbeiten werden. Das passiert nicht wenn du ein Haus bauen willst, und das passiert auch nicht wenn du ein Spiel bauen willst. Schon gar nicht wenn es dir primär darum geht das team zu beobachten, anstatt ein Spiel zu entwickeln. Falls du halbwegs fähig wärst, ein royalty team zu gründen und führen, hätte dein erster Post ganz anders ausgesehen.

    Also ich habe mal bei ihm nachgefragt, und für alle die es interessiert hier weiteres dazu von ihm:


    • Er hat nur das FPS MP Template, gratis Military Assets und paar weitere Sachen vom Marketplace.
    • Dazu / daraus will er ein CS / Call of Duty / Battlefield Mix machen.
    • Er hat noch nie in einem Team an einem Unreal Projekt gearbeitet und kennt auch source control und zugehörige workflows nicht.
    • Es ist nur Hobby für ihn, er hat kein GDD, kein Budget, kein Team oder sonstwas. Neu seit heute hier im Forum.

    Ich denke damit ist dann für jeden alles klar.

    Für dein Horror-game kann ich dir folgendes kostenlose pack empfehlen, dass es im unreal marketplace "permanent free" zum downloaden gibt.

    Du kannst entweder mit den darin vorhandenen mechaniken dein Spiel machen, diese abändern oder ergänzen, oder einfach nur schaun wie es dort gemacht wurde.


    https://unrealengine.com/marke…-US/product/horror-engine


    Konsistente assets im Lovecraft-Stil zu bekommen wird schon schwieriger, da gibt es zwar einige packs, aber da du ja auch blendern willst, kannst du dir hier deine eigenen erstellen. Unterschätze aber nicht den Zeitaufwand. Fang lieber mal mit einer location und paar mechaniken an, bevor du eine große Story angehst.

    Gefällt mir schomal sehr gut! Würde noch mehr Skateboard Effekte einbauen, bspw. Loopings, "Fallen" wie Gullydeckel, dann bewegte Elemente wie Verkehr (Autos, Fußgänger, Radfahrer usw.) und natürlich epische Stürze mit Blut :-)

    Inhaltlich liege ich völlig richtig, das bestätigt er teilweise ja selbst. Wenn es auch hart, direkt formuliert ist, so ist das dochmal notwendig um in hier abzuholen.


    Zu smileys "Zudem kannst du mir nicht erzählen Bernassi das du am Anfang alles wusstest.":

    Das habe ich nie getan und kann auch jetzt nach über 10 Jahren noch nicht alles, da jede der vielen Disziplinen für sich alleine schon komplex ist und sich alle ständig weiterentwickeln.


    Aber ich posaune hier auch nicht im Forum, dass ich ein Team mit 14 Leuten habe, die ein Spiel machen ("besser als GTA V"), wofür mann 100 Vollprofis bräuchte, und dann in Wirklichkeit nur 8 Tage mit UEd gespielt habe (wenn überhaupt, ggf. nur Videos davon gekuckt).


    Falls du oder dein "Team" wirklich was könnt, dann macht doch mal was in irgendeiner der benötigten Disziplinen, bspw. von eurem Navy Seal mal Concept Art und dann ein Model und Rig und Animation dazu. Bis jetzt hast du nur gezeigt, dass du nicht einmal abschätzen kannst wie viel Arbeit das alles wäre und wie du diese Arbeit erledigt bekommen willst. Also völlig naiv und daneben bis jetzt. Das formuliere ich auch nicht in Blümchensprache, denn es hilft weder ihm noch sonstwem wenn ich ihm "alles gute, nur weiter so, verfolg dein Ziel!" schreibe und er nach paar Wochen sowieso scheitert. Da hilft es ihm und allen weiteren Anfängern mehr, wenn sie erstmal eine Disziplin lernen, und danach vielleicht halbwegs realistisch abschätzen können, was sie leisten können.

    Ach komm, hör doch auf.

    Das ist doch nur wieder einer der 90% völligen Neulinge, die hier nach Leuten suchen, die umsonst für sie arbeiten. Wenn du auf den eingehst, bist du genau so naiv wie er selbst. Hört doch mal auf mit dem Kinderkram, die nichts können und nichts tun.

    Falls er wirklich was hätte oder könnte würde er das qualifiziert zeigen. Kann er aber nicht von daher verschwendet doch keine Zeit mit sowas.

    Und ich sage das ganz grade heraus. Dein Bild sieht aus, wie von jemand der zum erstenmal irgendwelche meshe in den UEd geworfen hat, und deine Annoce disqualifiziert dich selbst und erweckt den Eindruck du bist ein Kind.

    Ihr könnt es hundert mal als Hobby oder sonstwie bezeichenen, das ändert nichts an der Rechtslage.

    Ihr arbeitet an dem Projekt mit Gewinnerzielungsabsicht. Ohne Gründung einer Firma seit ihr durch schlüssiges Handeln eine GbR und haftet beide vollumfänglich mit eurem jeweiligen Privatvermögen.


    Vorschlag Nr. 2 von Janinus mit Barzahlung um zu vermeiden das es "jemand auffällt" ist nichts anders als Steuerhinterziehung. Sein Punkt 3. ist ebenfalls falsch, denn für die gewerbliche Tätigkeit ist es egal ob ihr Erfolg habt oder nicht.


    Falls jemand für euch arbeitet, kann er seine gesetzlichen Ansprüche einklagen. Dann legt der Richter fest, welches Vertragsverhältnis (Dienstleistungs-, Werk-, oder Arbeitsvertrag) das ist, und was als angemessene Entlohnung zu zahlen ist. Zur Begleichung können dann eure beiden Privatvermögen herangezogen werden.


    Auch bringt euch die Laiendiskussion hier im Forum nichts, egal wie viele das gut oder schlecht finden. Für Rechtsberatung sind Rechtsanwälte qualifiziert und für Steuerfragen Steuerberater oder dein örtliches Finanzamt.

    Bevor du also weiter Zeit in die Forumsdiskussion stecksts, ruf doch einfach mal bei deinem Finanzamt an, und für die Rechtsthemen einen Anwalt. Normalerweise sind derartige Auskünfte vom Finanzamt kostenfrei, und für Rechtsanwälte gibts hotlines die per Minute abgerechnet werden.


    Lass uns dann im Forum hier wissen, wie ihr es rechtlich ok löst, so bringt es auch für alle was anstatt der unqualifizierten Meinungen hier.

    Ihr sucht also jemand der freiberuflich für euch arbeitet (und wohl auch seine eigene Hardware und Software/Lizenzen mitbringt).

    In Deutschland gibts dazu entweder einen Dienstleistungsvertrag (entlohnt werden hierbei die geleistete Zeit), oder einen Werkvertrag (entlohnt wird hierbei das geleistete Werk, bspw. 3d Modelle). Die Entlohnung ist sonst von nichts abhängig und der Freiberufler hat dann seinen Entlohnungsanpruch ggü. dem Auftraggeber.


    Was dir vorschwebt, ist jedoch etwas anderes: die Entlohnung soll davon abhängig gemacht werden, dass alle diese Voraussetungen erfüllt werden:


    1) Dass das Spiel jemals fertig wird

    und

    2) Dass das Spiel verkauft wird und Umsatz einbringt

    und

    3) Dass nach Abzug eurer weiteren Kosten (auch Steuerpflichten, da gewerbsmäßige Tätigkeit) (was auch immer hier an euren eigenen Gehältern usw. ansetzen usw. wollt), ein Gewinn übrig bleibt.

    und

    4) Dass von diesem verbleibenden Gewinn dann der Freiberufler seine Entlohung erhält.


    Das ist entgegen geltendem deutschen Arbeitsrecht.


    Weiterhin habt ihr die Absicht Gewinn zu erzielen und arbeitet somit gewerbsmäßig, wass ihr beim zuständigen Finanzamt anmelden müsst, um den entsprechenden Melde- und Steuerpflichten nachzukommen. Da ihr gemeinsam an dem Projekt arbeitet, wären hierzu geeignete Rechtsformen zu wählen und die entpsrechenden Folgeschritte (Gründung, Eintragung usw.).


    Aktuell arbeitet ihr also an einem Projekt das rechtlich (noch) nicht OK ist, und sucht dazu Leute die entgegen (zumindest deutschem) Arbeitsrecht für euch arbeiten.


    Falls jemand für euch tätig würde, könnte er seinen legalen (siehe eingangs) Entlohungsansprüche geltend machen und (mangels Haftungslimitierung wie bspw. via einer GmbH) der Auftraggeber haftet mit seinem gesamten Privatvermögen dafür.


    Das solltet ihr also so definitiv nicht machen, und ich würde die ganzen Postings hierzu entfernen bis ihr rechtlich OK unterwegs seit.

    Leider geht weder aus dem Posting noch den links darin hervor, was für konkrete Positionen ihr zu besetzen /Aufgaben ihr zu vergeben habt, noch was ihr zahlen wollt/könnt.


    Das ganze andere Bla Bla (Historie und was ihr nicht wollt) interessiert hier erstmal nicht, sondern stattdessen nur welche Arbeiten zu erledigen wären und zu welchen Preisen.


    Da die Aufgaben oftmals nicht 100% vollumfänglich vorab zu definieren sein werden, hilft es vorab auch zumindest indikativ Rahmenvorstellungen zu liefern wie bspw.:


    -3D Model Character realistisch, auf Epic Skeleton gerigged, ohne Animationen ca. x €

    -3D Model Haus low-poly stylized (mit Beispiel) ca. y €

    -3D Modeller (ohne skinning/UV, ohne 2D Materialien) ca. z € je Stunde