Roadmap/Welche Prioritäten

  • Hallöchen alle Zusammen,

    Ich frage mich wie man ein Projekt von Anfang an richtig beginnt.

    Aktuell sind wir an einem Punkt wo ich vermehrt sehe das wir keinen richtigen Plan/Aufgaben haben.


    Die Idee steht schon seit langem fest, nur bei der Umsetzung haben wir immer an neuen Stellen gearbeitet.


    Aktuell machen wir gleichzeitig Charakter kombiniert mit Animation und Sequenzen.

    Gleichzeitig habe wir unsere erste Szene Visualisiert für die Charakter/Animationen.


    Wir haben ein Trello Board offen mit diversen Bausteinen die wir erledigen müssen.

    Meine Frage ist wie ihr ein Projekt angehen würdet


    Level für Level (Sequenz nach Sequenz)


    Technik, lv Design, Charakter, Animationen (die Liste würde endlos weiter gehen)


    Bin auf eure Antworten gespannt :)

    Schöne Feiertage euch allen

  • Content für Projekt zu produzieren bedeutet nicht Content am Fleißband zu produzieren und dass alles irgend wie in das fertige Projekt zu integrieren.


    Trello ist schonmal ein guter Anfang.


    Mein Vorschlag für das Art Trello Board:


    • Preview
    • Backlog
    • Todo
    • In Progross,
    • Done?
    • Iteration
    • Done
    • Trash


    Im Priview kommen Ideen rein, die nicht zwangsläufig umgesetzt werden. (Ideen)


    In den Backlog kommen die Sachen rein die umgesetzt werden sollen.


    Im Todo kommen rein die freigeben sind zum Abarbeiten.


    In Progress schieben sich dein Team die Tasks rein an denen sie arbeiten wollen.

    Ich finde es wichtig das sich hierbei jeder ein Ziel setzt bis wann der Task umgesetzt wird.

    Schaft jemand das Ziel nicht, muss er beim nächsten mal mehr Zeit einplanen.

    Im Idealen Fall hat jeder nur ein Task der im Progress steht mit einer Frist die sich jeder selbst setzt.


    Iteration werden Tasks hinein geschoben die nochmals überarbeitet werden müssen.


    Done ist alles was fertig ist.


    Ihr könnt auch die Tasks von In Progress nach Iteration verschieben, dort prüft die Sachen jemand und schiebt sie dann nach Done. Oder ein zweites "Done?" vor dem Iteration. Müssen Sachen nochmal bearbeitet werden, gehen sie von Iteration zurück in Progress.


    Ideen die es nicht in Backlog geschafft haben oder im Workflow verworfen werden, kommen in den Trash. Ich würde jedenfalls keine Idee komplett löschen.


    Damit die Sachen zusammenpassen sollten alle im Gleich Maßstab Modellieren. Wenn einer den Tisch macht und der andere Stuhl, dass der Stuhl auch unter den Tisch passt ohne das Iteriert werden muss.


    Für die Programmierer vielleicht ein zweites Trello Board damit es übersichtlich bleibt.

    Es ist immer Fatal wenn ein 3D Modell angeblich auf Done steht, und dann der Programmierer merkt das irgend was nicht funktioniert.


    Die Gamemechaniken auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runterbrechen.

    Man braucht keine 10 Charakter. Ein Charakter mit dem die Game Mechaniken getestet werden.

    Springen, klettern usw. Wenn das alles klappt, ist das Modell im Art also auch im Programmier Trello auf Done. (Erst dann ist es fertig)


    Zuletzt ist es für euch wichtig einen Weg zu finden wo ihr alle zusammenarbeiten könnt. Wenn ihr Leute habt, die mit so einer Struktur nicht klar kommen, dann müsst ihr euren Workflow eben vereinfachen.


    WIchtig ist auch dass regelmäßig prüft ob irgend jemand durch jemand anderen geblockt ist und wie lange. zb ein Programmierer kann erst weiter machen wenn der Artist die Modelle liefert. Dann muss eventuell umgeplant werden und andere Sachen vorgezogen werden.


  • Also ich habe erst vor wenigen Tagen dieses Bild auf FB gefunden. Ich denke es passt nicht ganz zu Deiner Frage aber ich habs irgendwie lieb gefunden und ich habe tatsächlich auch noch nicht den Unterschied zwischen Game Writing und Game Design gekannt. Ich bin eher davon ausgegangen ich müsse einmal über ein Game Design Document verfügen, das beide Bereiche abdeckt. Ich selbst mache jetzt eigentlich wieder beim Schreiben weiter, weil es schon in meinen ersten geplanten Szenen zu Unklarheiten gekommen ist.


    Um generell ein Projekt präzise zu planen würde ich empfehlen zu versuchen strittige und unklare Punkte so weit aufzuspalten bis alle Beteiligten sich auf Ja- Nein Fragen verständigen können.

  • Letztlich ist es jedem selber überlassen wie er vorgeht. Alle Wege führen nach Rom. Bewährt hat es sich erst mal die technische und spielerische Durchführbarkeit sicherzustellen und evtl. mit Platzhaltern bei einem Prototypen zu arbeiten. Sprich bevor du viele toll detaillierte Character und Modelle erstellst prüfst du erst mal ob die Spielmechanik funktioniert und es überhaupt Spaß macht. Da kann dann auch das hässliche UE4 Mannequin statt hübscher Charactere durch die Gegend laufen oder so ähnlich.

    • Hilfreich

    Ein Trello-Board ist nicht schlecht, um alle Ideen zu sammeln, die man irgendwann einbauen möchte.

    Aber man sollte bedenken, dass wenn das Trello-Board zu umfangreich wird, man schnell von der Masse erschlagen wird und auf einmal keine Lust mehr hat, überhaupt was dran zu arbeiten, so gehts zumindest mir inzwischen...


    Am besten wärs, wenn man sich Sonntag-Abend, bevor man schlafen geht, ein paar Aufgaben auf einen Zettel schreibt, was man so in der nächsten Woche machen will und diese dann abarbeitet, dann denkt man nicht sofort wieder, dass man das doch eh nie schafft, sondern hat nur einen kleinen Ausschnitt des großen ganzen vor sich liegen.


    Mir hat das mit dem Zettel sehr gut geholfen ^^



    Sich auf ein Ding allein zu konzentrieren, empfehle ich eher weniger, je abwechslungsreicher die Arbeit ist, desto mehr Spaß macht es und dann wird auch das Zeug fertig, worauf man überhaupt keine Lust hat.


    Außerdem ist es doch ziemlich egal, ob es mehrere Baustellen gibt oder nur eine einzige, der Spieler wird davon eh nie erfahren, wenn man es richtig macht und Early Access überspringt.


    Bei meinem ersten Spiel, hab ich das erstellen von Modellen immer weiter raus gezögert, weil ich überhaupt keine Lust drauf hatte, am Ende war alles soweit fertig, nur die Modelle nicht, daher gibts jetzt auch keine zig verschiedene Waffen, sondern nur ca. 5 pro Charakter und es werden auch nie mehr werden, obwohl es geplant war, dass jede Raritäts-Stufe, seinen eigenen Style bekommt...

    Und genau so siehts mit vielen anderen Dingen aus ^^