Epic Games wird Minderheitseigner von SideFX

  • Irgend wie habe ich sowas in der Art schon eine Zeitlang geahnt wie bereits am Sonntag bekannt wurde, wird Epic Games Minderheitseigner von SideFX


    1.Was heißt Minderheitseigner ?

    Das bedeutet das EPIC Games einen Teil der Fima aufgekauft hat, der SEO von SideFX (Kim Davidson) behält aber die meisten Firmenanteile.


    2.SideFX ?

    SideFX ist eher unter seiner Software Houdini bekannt. Houdini ist eine procedural 3D Software mit der es möglich ist Automatisierte Technische 3D Anwendungen zu basteln die in der Unreal Engine gesteuert werden können.



    3.Was ändert sich nun ?

    Bis auf die Tatsache das Epic Games bei Houdini einsteigt ändert sich erstmal nichts. Die Roadmaps von Epic Games und Sidefx bleiben wie sie sind.



    4.Was kostet Houdini?

    Das Houdini Plugin ist komplett kostenlos und die nicht kommerzielle Houdini Apprentice Version ist ebenfalls komplett kostenlos.

    Wer kommerziell arbeiten will, kann die Indie Lizenzen (unter 100k) für 269$ im Jahr erwerben.


    Hier gehts zur Diskussion von Sidefx: https://www.sidefx.com/forum/topic/76600/?page=1#post-327388

    Mit tut jeder Mensch Leid, der nicht genug Phantasie hat, um ein Wort mal so und mal so zu schreiben.

    Mark Twain

  • reinschnuppern

    4 stündiges Tutorial

    Wir müssen uns unbedingt mal auf gemeinsame Begrifflichkeiten hier im Forum unterhalten, damit es nicht so viele Missverständnisse gibt. Unter dem Begriff "reinschnuppern", verstehe ich zum Beispiel nicht unbedingt ein Tutorial, das länger ist als die längste Version von Herr der Ringe (eine Folge) die ich kenne.

  • Den Deal selbst... weiß nicht, Epic arbeitet halt extrem daran seine UE als Monopol im Markt auszubauen. Ich denke dauerhaft ist das nicht wirklich gut für die UE Nutzer.

    Ich glaube deine Angst ist unbegründet. Epic Games hat wie jeder Software Hersteller das Problem Neulinge an die Software heran zu führen. Deswegen sind Neue UE Nutzer wichtig für Epic.


    Epic hat hat zwei Zielgruppen:


    1.Privat Nutzer

    2.Gewerbliche Nutzer.


    Die privaten Nutzer machen einen Bruchteil des umsatzes aus. Was private Benutzer im Marketplace ausgeben ist nur Klimpergeld.


    Ich denke Epic möchte eher seine Stellung im gewerblichen Bereich ausbauen um sich beispielsweise auch bei Ingenieure, Architekten, AR/VR Firmen besser zu platzieren.


    Ich glaube nicht das es Epic auf das Geld der privatanwender abgesehen hat. Den sonst wäre Unreal auch nicht kostenlos.


    Houdini ist hochinteressantes Programm, aber die Komplexität hat mich damals absolut erschlagen.

    Da hast du allerdings recht.

    Mit tut jeder Mensch Leid, der nicht genug Phantasie hat, um ein Wort mal so und mal so zu schreiben.

    Mark Twain

  • Ich glaub nicht das es unbegründet ist, EPIC sponsert z.B. auch plötzlich Maxon bei seinen Livestream und gibt denen Geld damit sie ihre Programme stärker auf die UE ausrichten.


    Wenn du dann noch Blender, Quixel und nun auch SideFX siehst. Das ist ja wirklich vollumfänglich, wer im 3D Business ist, der bekommt der Scheck von Epic. Geld wird nicht aus nächsten Liebe verteilt, darin knüpft man gewisse Bedingungen und Erwartungen.


    Man hat auch oft genug gesehen, wie Firmen sich zum Alleinherrscher entwickeln und wenn das soweit ist, dann wird Epic seine Muskeln spielen lassen.


    Da ist ja jetzt nur noch Unity als letzte Bastion, alle anderen Engines sind nur noch unattraktiv, weil sie nicht das Geld in die Hand nehmen können, welches Epic in die Hand nimmt.

  • Ich glaub nicht das es unbegründet ist, EPIC sponsert z.B. auch plötzlich Maxon bei seinen Livestream und gibt denen Geld damit sie ihre Programme stärker auf die UE ausrichten.

    Ist ja auch klar weil in Maxon das 3D Programm für Unreal im Bereich Industrie Visuallisierung und motion graphics ist.

    Epic hat ja umgekehrt auch schon Geld an die Blender foundation gespendet. Warum ? Auch nicht aus nächsten Liebe soll weil Epic möchte das man mit Blender Assets für die Unreal baut.

    Wenn du dann noch Blender, Quixel und nun auch SideFX siehst. Das ist ja wirklich vollumfänglich, wer im 3D Business ist, der bekommt der Scheck von Epic. Geld wird nicht aus nächsten Liebe verteilt, darin knüpft man gewisse Bedingungen und Erwartungen.

    Es geht ja nicht immer nur ums Geld. Ich habe als ich mit 3D angefangen habe mit Cinema4D experimentiert. Cinema4d auf usw alles super.

    Im Studium musste ich dann aber Maya lernen weil dass meine Studium von mit verlangt hat.

    Ohne Studium hätte ich niemals mit Maya angefangen. Am Anfang hab ich sogar noch meine ersten Modelle in Cinema4D gebaut weil ich es so in Maya nicht hinbekommen hätte. Heute ist es genau umgekehrt und ich komme mit anderen Programme weniger zu recht.


    Weil es Autodesk geschafft hat Maya an den Unis zu etwablieren, lernen heute die meisten Studenten entweder Max oder Maya und in anderen bereichen auch Cinema4D oder Rhino.

    Genau so macht es Epic auch, epic möchte sich in immer mehr bereichen etabilieren aber nicht um Geld zu verdienen sondern um User zu binden die später in dem Bereich arbeiten und wo später die dicken Scheine bringen.


    Da ist ja jetzt nur noch Unity als letzte Bastion, alle anderen Engines sind nur noch unattraktiv, weil sie nicht das Geld in die Hand nehmen können, welches Epic in die Hand nimmt.

    Dennoch nutzen sehr viele Leute Unity. Und warum ?

    Es ist auf die Dauer gesehen billiger einfach einmal etwas für die Lizenz zu bezahlen als dauerhaft 5% abzudrücken.

    Viel Geld zu haben, bedeutet man muss auch viel Geld verdienen und vor allem viel Geld für Marketing verblassen.

    Man kann auch davon leben nur kleine Nägel reinzuhauen mit wenig Budget und Marketing.


    Konkurrenz hat noch nie geschadet, im Gegenteil die Konkurrenz beflügelt den Wettbewerb und setzt Meilensteine. Machen etwas die einen, dann müssen es auch die anderen machen. (Wettbewerb)

    Mit tut jeder Mensch Leid, der nicht genug Phantasie hat, um ein Wort mal so und mal so zu schreiben.

    Mark Twain

  • Ja im Moment sind unter Hobbyisten zwar UE4 und Unity die einzig vernünftigen Engines wegen Support, Content und ease-of-use. Aber man muß mal sagen daß aus Sicht der globalen Player da gar kein Monopol besteht - wenn man mal Frostbite oder RAGE von Rockstar ansieht gibt es von den großen Studios doc immer noch etliche gute proprietäre engines. Von daher sehe ich hier keine große Monopolstellung bei Epic. Von den AAA-Spielen die in den letzten paar Jahren UE4 verwendet haben würde ich eine handvoll als "beeindruckend" betrachten ("Hellblade", "Fallen Order", "Days Gone", etc), aber ein Monopol sehe ich hier definitiv nicht. Auch wenn Epic da langfristig natürlich hinwill - ich sehe es derzeit nicht kommen.

  • Naja... also du schreibst doch nun selbst, das sie das fürs Geld tun... Userbindung = dicke Scheine am Ende! ;)


    Unity hat wie gesagt das nachsehen, wenn alles was mit 3D zu tun hat im Epic Boot sitzt am Ende des Tages.

    Ja im Moment sind unter Hobbyisten zwar UE4 und Unity die einzig vernünftigen Engines wegen Support, Content und ease-of-use. Aber man muß mal sagen daß aus Sicht der globalen Player da gar kein Monopol besteht - wenn man mal Frostbite oder RAGE von Rockstar ansieht gibt es von den großen Studios doc immer noch etliche gute proprietäre engines. Von daher sehe ich hier keine große Monopolstellung bei Epic. Von den AAA-Spielen die in den letzten paar Jahren UE4 verwendet haben würde ich eine handvoll als "beeindruckend" betrachten ("Hellblade", "Fallen Order", "Days Gone", etc), aber ein Monopol sehe ich hier definitiv nicht. Auch wenn Epic da langfristig natürlich hinwill - ich sehe es derzeit nicht kommen.

    Ein Spiel muss nicht beeindruckend sein, damit Epic damit Geld verdient. Für die dürfte das auch eigentlich egal sein, ob nun MS Gears of War, Sony Days Gone oder Nintendo Yoshi Crafted damit bringt.


    Der Punkt ist einfach Epic ist bei allen Firmen drin.


    Hinzu kommt der große Indiebereich teilt sich doch heute in UE4 und Unity auf und in den letzten Jahren prangert immer mehr und mehr das UE Logo überall.


    Und damit das so ist setzt Epic sehr sehr viel Geld ein, ich sehe das halt nicht als positive Entwicklung für alle Nutzer.

  • Wenn du AAA-Spiele zählst kommt UE4 2019 auf ganze 12 Titel. 2020 zähle ich nicht weil es noch nicht vorbei ist. Wenn ich muß komme ich auf 8. Soviel zum Alleinherrscher. Ich glaube wenn du mal schaust wieviele Spiele rauskamen - dann erübrigt sich die Analyse von selbst.


    Im Indie Bereich ist Unity immer noch praktisch "übermächtig" wenn es um Mobile und VR games geht. Die kommen da auf 50-60% Anteil. Das ist schon krass. Aber man muß sagen daß da - wie immer - auch verdammt viel Müll dabei ist. Im klassischen Desktop Bereich hat UE4 aufgeholt, aber Indie typisch laufen fast alle unter "ferner liefen", also nix womit Epic Geld macht.



    Am Ende des Tages ist die Frage was dich da überhaupt bedrückt. Wenn Epic viel geld einsetzt und die technik stark verbessert - was genau ist da "keine positive Entwicklung für alle Nutzer"? Daß die ihre Engine verbessern und technologie einkaufen ist glaube ich selbstverständlich für ne Firma die nicht von Affen gemanaged wird.

  • Ich weiß jetzt nicht was du genau du unter AAA Spiele verstehst? Wie dem auch sei, ich stimme dir neu das in dem Bereich viele Firmen eigenen Lösungen haben. Interessanter ist halt auch der Markt der freizugänglichen Engines.


    Also zum Indie Bereich, ich sag ja nicht das Epic bereits Marktführer ist, nur das sie es werden, in dem sie sich halt mit viel Geld unübersehbar positionieren.


    Am Ende des Tages sehe ich das Problem darin, das Monopole dafür sorgen, das ein Unternehmen am Ende über alles entscheiden kann und was soll daran positiv sein? Siehe auch den Apple App Store, Steam, Windows etc. es gibt so viele Bereiche wo das schädlich ist für den Markt...


    Das Epic es so richtig macht aus seiner Sicht, das bezweifle ich gar nicht.